Links zur Exilforschung:

Die Gesellschaft für Exilforschung  „hat es sich zum Ziel gesetzt, die kulturellen, wissenschaftlichen, künstlerischen und politischen Leistungen der deutschsprachigen Emigration 1933-1945 zu erforschen und zu vermitteln.“ Die GfE gibt seit  1983 das internationale Jahrbuch Exilforschung heraus und betreibt die Internetseite: www.exilforschung.de

Das (Online-) Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit „ist ein themenbezogenes, biographisches Musiklexikon. Die in diesem Lexikon verzeichneten Personen gehörten zu den Betroffenen des NS-Terrors und waren bzw. sind Berufsmusiker.“ Die Internetseite wird betrieben  vom Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Hamburg: www.lexm.uni-hamburg.de

Links zur Filmgeschichte:

www. filmportal.de „ist die zentrale Internet-Plattform für umfassende, zuverlässige und kostenlose Informationen zu allen deutschen Kinofilmen. Seine allgemein zugänglichen und stetig aktualisierten Angebote geben einen repräsentativen Überblick über die lebendige Filmkultur in Deutschland – von den Anfängen bis heute.“ Die Internetseite wird betrieben vom  Deutschen Filminstitut -DIF  in Frankfurt a.M. und unterstützt von den Mitgliedern des deutschen Kinematheksverbundes und den Verbänden der Filmwirtschaft.

 

„Unser Filmerbe ist in Gefahr!“ Unter dieser Überschrift haben Jeanpaul Goergen (Filmhistoriker), Prof. Helmut Herbst (Filmemacher) und Prof. Dr. Klaus Kreimeier (Publizist und Medienwissenschaftler) eine Petition zur Rettung des von Verfall und Zerstörung bedrohten Filmmaterials verfasst: http://www.change.org/de/Petitionen/unser-filmerbe-ist-in-gefahr Ich unterstütze diese Petition und bitte die Besucher meiner Homepage ebenfalls um Unterstützung.